Abendmahl am Samstagabend

Die Festtagsflagge weht kräftig am Kirchturm. Das herrliche Wetter am Samstagabend ließ die Konfirmanden und Konfirmanden mit ihren Eltern und Familienangehörigen in guter Stimmung die Kirche betreten. Pfarrerehepaar Jung hatte den Altarraum feierlich mit Teelichtern und den Konfirmandenkerzen vorbereitet und Frau Bachmann den Altar künstlerisch dekoriert. Das Abendmahl wurde in kleiner Runde gefeiert.

Sonntagmorgen

Am nächsten Morgen aber eilten viele Gottesdienstbesucher durch kräftigen Regen in die Kirche und füllten die Reihen. Vor Gottesdienstbeginn stand der Fototermin: Die Fotografin bemühte sich, die Reihen zuordnen und in eine annehmbare Aufstellung zu bringen. Gottesdienstbesucher machten erste Fotos und die Konfirmandinnen und Konfirmanden verzogen sich noch einmal ins Dekanat, um auf den Einzug zu warten. Dort trafen sie auch auf die Kirchenvorsteherrinnen und Kirchenvorsteher, die sie begleiten sollten. Pfarrerin Wittich-Jung bat um Ruhe und sprach ein kurzes Rüstgebet. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden waren jetzt ernsthaft bei der Sache und zogen mit den ersten Posaunenchorklängen in den Kirchenraum ein.

Der Gottesdienst

In den Kirchenbänken erhoben sich die Menschen und freuten sich an den festlich gekleideten Jugendlichen. Der Gottesdienst gestaltete sich abwechslungsreich mit gut verständlichen Texten und leichtsingbaren Liedern. Die Einsegnung selbst geschah mit eindrucksvollem Ernst und der freundliche Blickkontakt zwischen Pfarrerin bzw. Pfarrer und ihren Konfis zeigte, dass in ihrer kurzen gemeinsamen Zeit eine gute Beziehung wachsen konnte.

Matthias Kranz hatte eine dreiköpfige Konfirmandinnengruppe animieren können, mit Bandbegleitung zu singen – eine nette Geste. Er sprach dann auch das Wort an die Konfirmanden und erinnerte an manches Highlight in der Konfirmandenzeit. Erleichtert und wohl auch zufrieden zogen die Gottesdienstbesucher wieder aus und ließen sich beim Kirchencafé oder vor der Kirche noch einen Augenblick Zeit für ein Gespräch. Inzwischen zeigte sich die Sonne und ließ auf einen glücklichen Festtag hoffen.